2 + 2 = 4

Warum wir eine neue Aufklärung benötigen

Folgt man dem politischen und medialen Mainstream in Deutschland, dann leben wir in einer freien, demokratischen und aufgeklärten Welt. Unser Wirtschaftssystem ist stabil und bringt den Segen der Industrialisierung und des nachfolgenden allgemeinen Wohlstands auch in den letzten Winkel der Erde. Derzeit haben wir zwar ein kleines Problem mit dem Klimawandel, doch in Zukunft nutzen wir hauptsächlich regenerative Energieträger und fahren alle Elektroautos. Die einzige Gefahr für „die Art, wie wir leben“ kommt von außerhalb. Böse islamistische Terroristen bedrohen nicht nur die muslimische Hemisphäre, sondern attackieren auch immer wieder unschuldige Zivilisten in Europa und den USA. Doch unsere Demokratien sind wehrhaft. Wir verstärken die Überwachung, um jeden Anschlagsversuch zu vereiteln, und machen mit unserem Militär an der Seite der USA den bösen Terroristen in ihren Heimatländern den Garaus. Ganz nebenbei bieten wir auch noch den Russen Paroli, die nach dem Zerfall der Sowjetunion nun wieder außenpolitisch expandieren wollen.

Die Welt aus Sicht des politischen und medialen Mainstreams in der westlichen Hemisphäre

Viele Menschen haben jedoch mittlerweile das Gefühl, dass irgendetwas in der Welt nicht stimmt. Vielen fällt es schwer zu glauben, dass ein einfaches „Weiter so“ zu einer positiven Zukunft führen wird. Die schwer zu bändigende Atomenergie mit folgenschweren Reaktorunfällen sowie die weltweite mangelnde Abkehr davon sind ein Signal. Militärische Aufrüstung, Atomwaffen und ein neuer kalter Krieg zwischen den immer noch bis an die Zähne bewaffneten ehemaligen Kontrahenten USA und Russland bedrohen weiterhin die Existenz der gesamten Menschheit. Die Veränderungen des menschengemachten Klimawandels haben mittlerweile eine Geschwindigkeit erreicht, in der wir ihre Auswirkungen hautnah spüren können, und obwohl uns die fatalen Folgen dieser Entwicklung bewusst sind, sehen wir, dass der weltweite Verbrauch von fossilen Brennstoffen weiterhin kontinuierlich ansteigt. Die Schere zwischen Arm und Reich wird besonders in den Wohlstandsländern immer größer, und Spekulationsblasen erschüttern unser Wirtschaftssystem. All dies sind Anzeichen einer äußerst negativen Entwicklung. Doch der Einzelne steht ohnmächtig davor und weiß nicht, was die eigentlichen Ursachen sind und wie man diesen immensen globalen Bedrohungen beikommen kann.

George Orwell verwendete den Ausdruck „2 + 2 = 5“ in seiner düsteren Dystopie „1984“, um die Macht eines totalitären Regimes zu verdeutlichen, selbst das Ergebnis einfacher logischer Zusammenhänge nach Belieben verändern zu können. Während des Mittelalters konnte die Kirche Zweifler an der reinen katholischen Lehre der Ketzerei bezichtigen und in der Hochzeit der Inquisition foltern und umbringen. Selbst Wissenschaftler, die nachweisen konnten, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt, mussten mit der Todesstrafe rechnen. Erst das Zeitalter der Aufklärung bereitete diesem Spuk ein Ende. Die Aufklärer setzten auf den gesunden Menschenverstand und die Fähigkeit eines Jeden, einfache, logische Operationen durchführen zu können, wie zum Beispiel die Addition von zwei und zwei. Gegen die Kirche und ihre weltfremde Indoktrination haben sie gewonnen. Heute glauben wir, in einer aufgeklärten Gesellschaft zu leben, in der Vernunft und gesunder Menschenverstand die obersten Leitlinien des sozialen Zusammenlebens darstellen. Bei dem Wort Totalitarismus denken wir an den Faschismus in Deutschland und Italien in den 1930er und 40er Jahren oder an den Kommunismus in der Sowjetunion. Dass auch der Neoliberalismus Züge einer totalitären Ordnung in sich trägt, ist für die meisten Menschen ein absurder Gedanke.

Die Ursachen der aktuellen Missstände kennen wir längst

Allerdings nur implizit. Jeder weiß, dass eine demokratische Entscheidung in einer Familie durch das Familienoberhaupt überstimmt werden kann, und ist sich auch bewusst, dass dies keine echte Demokratie ist. Jeder, der schon einmal ein Computer-Strategiespiel gespielt hat, weiß, dass derjenige, der sich am schnellsten die begrenzten Ressourcen eines Spielszenarios sichert, sich auch die größte Armee zulegen kann und – bei nicht allzu ungeschicktem taktischen Verhalten – die anderen Mitspieler besiegt. Jedem Monopoly-Spieler ist bewusst, dass zwar alle Spieler mit den gleichen Voraussetzungen beginnen, am Ende jedoch immer derjenige alle anderen über den Mietzins enteignet, der über die meisten und teuersten Straßen mit den teuersten Immobilien verfügt. Und jeder, der schon einmal versucht hat, einen Streit zu schlichten, weiß, dass man sich mit der Sichtweise und den Positionen aller am Konflikt Beteiligten auseinandersetzen muss. Wer nur eine Seite des Konfliktes sieht, ist Teil davon. Zwei und zwei ergibt nun einmal vier. Wenn man diese einfachen Zusammenhänge jedoch auf das reale Leben, in dem durchaus die gleichen Regeln gelten, überträgt, dann erscheint alles plötzlich sehr kompliziert, relativ und undurchsichtig. Auf einmal ist das Ergebnis der Addition von zwei und zwei nicht mehr so klar, obwohl es bei näherem Hinsehen ganz deutliche Hinweise gibt, dass der gesunde Menschenverstand nicht trügt. Jeder von uns ist in der Lage, die wahren Missstände in der Welt zu erkennen. Doch das Gehirn ist wie ein Fallschirm. Es funktioniert nur, wenn es offen ist.

Was die Menschheit benötigt, ist nicht noch mehr Krieg, noch mehr Aufrüstung, noch mehr Klimawandel und noch mehr Beeinflussung durch Medien. Was wir brauchen, ist eine neue Aufklärung, in der wir wieder lernen, unseren gesunden Menschenverstand zu benutzen, anstatt der Meinung Anderer zu vertrauen. Meinung sollte auf Fakten beruhen und nicht auf dem Glauben, dass die Medien wahrhaftig berichten. Wer einen wachen Geist hat, der stellt Fragen, anstatt sich berieseln zu lassen. Und wer in der Lage ist, sein vernunftbegabtes Denkzentrum zu benutzen, sieht sofort die überall deutlich sichtbaren Widersprüche, auf denen die westliche Gesellschaft aufgebaut ist. Wenn wir in einer echten Demokratie leben würden, hätten wir dann Hartz IV, die Rente ab 67 oder Militäreinsätze der Bundeswehr in völkerrechtswidrigen Kriegen? Wenn der Kapitalismus tatsächlich Wohlstand für alle bringen würde, wieso steigt die Anzahl derjenigen in Deutschland, die am Existenzminimum leben? Wenn die Anzahl der Todesopfer des Krieges gegen den Terror in Afghanistan, im Irak und in Pakistan über eine Millionen liegt, und die Anzahl der Opfer islamistischen Terrors in allen westlichen Ländern zusammen unter 1.000, wer ist dann der wahre Aggressor? Wenn die Folgen des Klimawandels nur halb so schlimm wären, wie Forscher es vorhersagen, wieso ist das Ausstoßen von Kohlendioxid nicht längst verboten? Und wie kann man von freien und unabhängigen Medien in Deutschland sprechen, wenn die öffentlich-rechtlichen von den Regierungsparteien und die wichtigsten und einflussreichsten privaten Medien von gerade einmal vier Milliardären kontrolliert werden?

Weiter zu „Das westliche Herrschaftssystem“